Main Menu

Downloadbereich

Wichtig

Lampionumzug ein voller Erfolg

Durch Schöningen bei Mondschein mit Laterne
Mit vielen freiwilligen Helfern hat der TC Schöningen den Lampionumzug durch die Stadt organisiert.

Von Markus Brich

Schöningen. Kleine Haie, pummelige Schafe oder farbenfrohe Eulen - die vielen Mädchen und Jungen konnten es kaum erwarten, ihre zumeist mit viel Phantasie selbstgebastelten Laternen am Freitagabend beim Lampionumzug des TC Schöningen durch die Nacht zu tragen. Aufgeregt fieberten sie auf dem Platz an der Gerhard-Müller-Turnhalle dem Start des Umzuges entgegen. Groß war die Freude, als es dann endlich losging - unter musikalischer Begleitung des Spielmannszuges Rot-Weiß Schöningen und flankiert von Fackelträgern setzte sich der rund 200 Menschen starke Tross in Bewegung.

Möglich gemacht haben den Umzug die TC-Jugendwartinnen Adriana Spörl und Maike Zentgraf sowie rund 25 weitere Freiwillige Helfer des Vereins. "Die letzten Jahre hatten wir leider Pech mit dem Wetter, aber diesmal ist es richtig super", freute sich Adriana Spörl am Freitag über die klare Mondscheinnacht.

Viel Lob seitens der Eltern und Großeltern, die die kleinen Laternenträger begleiteten, erntete auch das Konzept, das Fest bereits eine Stunde vor Beginn des Lampionumzugs zu starten. "So können vor allem die ganz kleinen Kinder schon mal eine Bratwurst oder einen Hotdog essen und einen Kakao trinken. Und die Eltern haben Gelegenheit sich zu unterhalten", erklärte Adriana Spörl. "Nach dem Umzug kann es dann sofort ab nach Hause und ins Bett gehen."

Als Kind ist Adriana Spörl selbst mitgelaufen beim Lampionumzug des TC. "Ich bin da reingewachsen", erklärt die 23-Jährige ihre Motivation, heute selbst die Veranstaltung zu organisieren. "Außerdem macht es einfach Spaß zu sehen, wie die Kleinen sich freuen."

Auch die nächste Veranstaltung des TC Schöningen ist in Vorbereitung: am Sonntag, 3. Dezember, soll die Kinderweihnachtsfeier steigen. Dann gibt es Aufführungen, Musik und Gesang - und der Weihnachtsmann kommt.

Braunschweiger Zeitung - Helmstedt - vom 06.11.2017