Hauptmenü

Downloadbereich

HG Elm rutscht ins Mittelfeld ab

Handball A-Jugend verliert gegen den Ersten und Dritten.

Schöningen. Das war ein Spieltag zum Vergessen für die HG Elm, die gleich doppelt ran musste: Gegen den Tabellenersten und -dritten der Landesliga blieben die A-Jugend-Handballer, die nach vier spielfreien Wochen stark ersatzgeschwächt in den Doppel-Spieltag gingen, chancenlos. Kreisläufer Paul Pukropski und Florian Duderstadt fehlten krankheitsbedingt, Laurin Walter beim Spiel gegen Söhre aus privaten Gründen. Zudem war Kapitän Malte Behrens (Handgelenksverletzung) angeschlagen.

Sportfreunde Söhre - HG Elm 34:27 (18:10). Die bisherigen drei Saisonduelle (Hinspiel und zweimal in der Vorrunde zur Oberliga) mit Söhre hatte die HG für sich entschieden - diesmal kam es anders. Die Gäste verschliefen den Start in die Partie, lagen schnell mit 3:8 zurück. HG-Trainer Christoph Isermeyer sah sich gezwungen, früh die erste Auszeit zu nehmen. Danach arbeiteten sich die Jungs aus Schöppenstedt und Schöningen mit einem 4:0-Lauf zurück in die Partie.

Doch dann kam es zum Bruch. Die Elmstädter hatten im Angriff keine Durchschlagskraft mehr und erzielten mehr als zehn Minuten kein Tor, sodass es zur Halbzeit völlig verdient 18:10 für die Hausherren stand - die Vorentscheidung. Nach der Pause verwalteten die Sportfreunde ihren Vorsprung.

HG:Kreith, O. Behrens - Albrecht (1), Bäumler (2), M. Behrens (4), Deupert (8), Maas (2), Nagatz (1), Plinke, Pfützenreuter (3), Steinke (6).

HG Rosdorf-Grone - HG Elm 32:19 (15:8). Den einzigen Punktverlust in dieser Saison hatte der Ligaprimus am ersten Spieltag gegen die HG Elm hinnehmen müssen. Dennoch war die HG Rosdorf-Grone zu Hause der große Favorit.

Aufgrund der fehlenden Akteure mussten die Gäste ihre Aufstellung umbauen. Spielmacher Behrens spielte zum Schonen der Hand am Kreis, Linksaußen Laurin Walter im Rückraum. Erneut ließ die HG zu Beginn klarste Torchancen liegen und geriet deutlich in Rückstand (1:7). Erst jetzt setzten sie den Matchplan ihres Trainers um, lange Angriffe zu spielen und dem Gegner dadurch die Spielfreude zu rauben. So hielten die "Elmer" den Abstand lange Zeit konstant, erst in den letzten fünf Minuten schraubte Rosdorf über Tempogegenstoßtore die Differenz in die Höhe.

HG:Kreith - Bäumler, M. Behrens (3), O. Behrens (2), Deupert (5), Nagatz (1), Plinke (2), Steinke (1), Walter (5).r.

Quelle: Braunschweiger Zeitung 28.02.2019
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Unsere Datenschutzerklärung Ich stimme der Nutzung von Cookies zu ICH LEHNE AB