Hauptmenü

Downloadbereich

Derbysieg - trotz des "verlorenen Fadens"

Handball-Landesliga Starke 45 Minuten und ein Schlussspurt reichen der HG Elm für das 29:23 über Lehre.

Jörg Kleinert

Schöningen. Die HG Elm arbeitet weiter erfolgreich am Unternehmen Klassenerhalt in der Handball-Landesliga. Die Spielgemeinschaft aus Schöningen und Schöppenstedt setzte sich in Schöppenstedt gegen den VfL Lehre mit 29:23 (16:9) durch. Die HG vergrößerte den Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf vier Punkte und tauschte die Plätze mit den Lehrschen.

"Unser Matchplan ging auf", freute sich HG-Trainer Daniel Reckel nach dem neuerlichen Heimsieg. "Wir wollten in der Abwehr griffig zu Werke gehen, um die Lehrschen Angriffe früh zu unterbinden. Das ist uns in der ersten Halbzeit hervorragend gelungen", erzählte Reckel. Auch in der Offensive der HG griffen viele Rädchen ineinander. "Vorne haben wir ziemlich abgeklärt gespielt", sagte der HG-Coach. Mit der 12:6-Führung nach 22 Minuten hatten die Elm-Handballer den Grundstock zum Sieg gelegt.

Trotz der - gemessen an den Zahlen - scheinbar klaren Unterlegenheit war Lehres Trainer Kai-Olaf Reinemann durchaus einverstanden mit dem Auftritt seiner Jungs. "Wir haben den Ball eigentlich gut vors Tor gebracht, ihn dann aber nicht untergebracht", erzählte der VfL-Coach. Seiner Mannschaft habe es an Effektivität im Abschluss gemangelt. "Daran müssen die Spieler arbeiten", sagte Reinemann. Den Lehrschen Werfern stand mit Florian Meyer im HG-Tor jedoch der Spieler des Spiels gegenüber. Seine Paraden freuten nicht nur Reckel, sie brachten ihm auch Reinemanns Lob ein: "Florian hat wirklich einen guten Tag erwischt." Unter dem Strich, so Reinemann, hätten seine Spieler 15 hochkarätige Chancen ausgelassen.

Bis zur 45. Minute baute die HG ihren Vorsprung auf 23:13 aus. Was danach passierte, schmeckte Reckel nicht. "Wir haben komplett den Faden verloren." Seine Spieler hätten Alibi-Pässe gespielt, sich nicht an Absprachen gehalten und unvorbereitete Würfe genommen. Die Folge: Lehre verkürzte zum 23:26 (57.), ehe zweimal Marian-Valerica Tirna sowie Justin Binner für die HG den Deckel draufmachten. Reckel mahnte seine Spieler, die Spannung aufrecht zu halten. "Wir wollen nächstes Wochenende nachlegen." Dann reist die HG zu Schlusslicht HSG Langelsheim/Astfeld.

HG Elm:Meyer, Winning - Prokopski, Steinke 4, Fock 4, Binner 5, Vahldiek, Garbe 2, Gode 3, Tirna 8, Bahr 2, Behrens 1, Schiefelbein.

VfL Lehre:Ermisch, Rokitta - Jacobitz 2, Rudnik 2, Martinson, Langhammer, Krahn 3, Gottsknecht 10, Urban, Wosnitza, Schmidt 2, Prölß, Schade 4.

Quelle: Braunschweiger Zeitung 04.03.2019
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Unsere Datenschutzerklärung Ich stimme der Nutzung von Cookies zu ICH LEHNE AB