Hauptmenü

Downloadbereich

Reckel: "Wir werden es nicht leicht haben"

Handball-Landesliga Die HG Elm steht vor einer schwierigen Saison. Zum Auftakt geht es zum Vizemeister.

Jörg Kleinert

Schöningen Alles auf Anfang bei der HG Elm: Die tolle Rückserie der Saison 2018/2019, in der sich die Mannschaft souverän von den Abstiegsrängen ins gesicherte Tabellenmittelfeld vorschob, ist gedanklich abgehakt. Für die Leistungen der Vergangenheit kann sich der Handball-Landesligist aus Schöningen und Schöppenstedt in der an diesem Samstag (19.30 Uhr) mit der Partie bei der HSG Nord Edemissen beginnenden neuen Spielzeit nichts mehr kaufen.

Klar, die Komplimente anderer Trainer hallen auch in den Ohren von HG-Coach Daniel Reckel nach. "Ich habe von einigen gehört, die unsere Leistungssteigerung in der Rückrunde durchaus wahrgenommen und gelobt haben", sagt Reckel. Mitunter werde seinem Team sogar eine gute Rolle in der nun beginnenden Saison angedichtet. Doch der HG-Trainer hält den Ball eher flach, will keine falschen Erwartungen wecken. Denn: Der Kader der HG ist klein. Gerade einmal 14 Spieler stehen Reckel zur Verfügung, davon zwei Torhüter. Eingerechnet ist auch Malte Behrens, der nach seinem Kreuzbandriss erst zur Rückrunde wieder einsatzbereit sein wird.

Vier Spieler verließen die HG, nur zwei Eigengewächse rückten nach. Zugänge nach Schöppenstedt und Schöningen zu locken sei trotz aller Bemühungen nicht einfach, sagt der HG-Trainer. Die Konkurrenz in der Nachbarschaft sei groß, die HG müsse sich deshalb eher hinten anstellen. "Wir werden deshalb mit den Jungs arbeiten, die wir haben. Sie genießen unser Vertrauen", so Reckel.

Bei der Benennung sportlicher Ziele will sich der Elm-Coach nicht festlegen. Nur soviel: "Wir wollen mindestens Platz acht halten, tiefer sollten wir möglichst nicht rutschen." Aufgrund der personellen Voraussetzungen kein einfaches Unterfangen: "Wir werden es in dieser Saison nicht leicht haben. Wenn wir Anfang März 2020 mindestens 20 Punkte auf dem Konto haben, wäre ich schon zufrieden."

Ein Aufstiegsfavorit zeichne sich in der Landesliga dieses Mal nicht ab, meint Reckel. "Die Liga ist sehr ausgeglichen. Es könnte sein, dass man am Ende mit zwölf Minuspunkten noch Meister wird." An der Tabellenspitze erwartet Reckel Eintracht Braunschweig, "weil sie einen breiten Kader haben". Auch die SG Zweidorf/Bortfeld zähle wie vor jeder Saison zu den Mitfavoriten. Ebenfalls eine gute Rolle traut Reckel der Reserve des Drittligisten Northeimer HC zu. "Guter Nachwuchs, dazu Heimstärke - das könnte für oben reichen."

Und was ist mit Edemissen, am Samstag Auftaktgegner der HG? Der Vizemeister der vergangenen Saison sei für ihn schwer einzuordnen, sagt Reckel. "Edemissen hatte einen großen personellen Aderlass." Youngster Jesper Langeheine (17) laufe mit Zweitspielrecht für A-Jugend-Bundesligist Anderten auf, der zumeist zeitgleich mit Landesligist Edemissen spielt. Zudem zog sich Routinier Sven Seffer (38) vom Handball zurück. "Uns erwartet in Edemissen eine Wundertüte", sagt HG-Coach Reckel. "Aber ich bin sicher, dass deren Trainer Martin Staats wieder eine schlagkräftige Truppe an den Start bringen wird."

Abgänge: Dominik Plucinski (Eintracht Braunschweig), Marvin Gode (HSV Warberg/Lelm), Tobias Bencke (HG Elm II), Reno Thiele (SV Oebisfelde II).

Zugänge: Lars Albrecht und Tom Deupert (beide eigener Nachwuchs).

Quelle: Braunschweiger Zeitung 04.09.2019
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Unsere Datenschutzerklärung Ich stimme der Nutzung von Cookies zu ICH LEHNE AB