Hauptmenü

Downloadbereich

32:30 - die HG Elm atmet auf

Handball-Landesliga Libbe: Die jungen Spieler haben uns gerettet.

Jens Semmer

Schöningen. Dass es "keine spielerische Glanzleistung" war, spielte für Rene Libbe letztlich keine Rolle. Dem Trainer des Handball-Landesligisten HG Elm war nur wichtig, dass seine Mannschaft mit dem 32:30 (17:17) gegen die HSG Schoningen/Uslar/Wiensen im vierten Anlauf den ersten Saisonsieg eingefahren hatte.

"Wenn man mit drei Niederlagen in die Saison startet, dann strotzt man natürlich nicht gerade vor Selbstvertrauen", erklärte Libbe zur spürbaren Verunsicherung seines Teams. Am Ende war der HG-Trainer aber "unglaublich stolz" - gerade, weil seine Mannschaft die Oberhand behielt, obwohl der Spielverlauf mental extrem fordernd war.

57 Minuten lang konnte sich keines der beiden Teams mit mehr als zwei Treffern absetzen, die Partie stand permanent auf Messers Schneide. Zumeist legten die Gastgeber einen Treffer vor, die Gäste zogen nach. Nur ein einziges Mal geriet die HG Elm mit zwei Toren in Rückstand (12:14, 24. Minute). Und dann gab es die Phase ab der 40. Minute, "da lagen wir zwei vorn, hatten zweimal die Chance zu erhöhen - stattdessen gelingt Schoningen plötzlich eine 3:0-Serie", schilderte Libbe.

Es drohte die vierte Niederlage im vierten Spiel, der totale Fehlstart. Er habe dennoch versucht, ruhig zu bleiben, sagte der HG-Coach. Und er vertraute trotz der kniffligen Situation auf seine jungen Spieler. Diese rechtfertigten das Vertrauen, mehr noch: "Die jungen Spieler haben uns heute gerettet", unterstrich Libbe und schob nach: "Was Malte Behrens, Marvin Gode und Jan-Hendrik Vahldiek heute geleistet haben, war allererste Sahne."

Und es gab noch einen weiteren Matchwinner: Dominik Plucinski. Nachdem Florian Meyer in seinem ersten Einsatz ein starker Rückhalt für die "Elmer" gewesen war, entschloss sich Libbe beim Stand von 28:27 (57.) dazu, den besten Werfer der Gäste noch einmal mit einem neuen Gegner herauszufordern: Plucinski parierte den Siebenmeter von Schoningens Alexander Laufer, auch den Nachwurf wehrte der HG-Torwart ab. "Diese Szene war der Nackenschlag für Schoningen", sagte Libbe, dessen Team sich anschließend ein Drei-Tore-Polster verschaffte - die Entscheidung.

"Der Sieg war unglaublich wichtig", betonte Libbe. "Bei einer weiteren Niederlage hätten wir erst mal richtig tief unten drin gesteckt." Ein Lob hatte der Trainer der HG Elm auch noch für das Publikum in Schöppenstedt übrig: "Die Zuschauer haben uns mit ganz viel Fingerspitzengefühl in den richtigen Momenten nach vorne gebracht."

HG:Plucinski, Meyer - Schiefelbein, Behrens 2 Tore, Gode 7, Bahr, Nabel 3,Bencke, Garbe, Vahldiek 11, Binner 4, Winning, Fock 5, Thiele.

Quelle: Braunschweiger Zeitung 24.09.2018
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Unsere Datenschutzerklärung Ich stimme der Nutzung von Cookies zu ICH LEHNE AB