Hauptmenü

Downloadbereich

Imagination misst sich mit der Weltspitze

Jazz- und Modern Dance Platz 19 und Rang 36 in Polen

Schöningen. Tolle Erfahrungen und zufriedenstellende Platzierungen: Das ist die Ausbeute, mit der die Delegation des TC Schöningen von den Weltmeisterschaften im Jazz- und Modern Dance zurückkehrte. Die Small-Group landete auf Rang 19, im Solo erreichte Josephine Langenheim Platz 36. Insgesamt rund 1400 Tänzer aus 25 Nationen von vier Kontinenten zeigten im polnischen Ossa bei Warschau ihr Können.

Zunächst musste sich die TC-Solistin mit ihrer Choreografie "Cover girl" beweisen - und das tat Josephine Langenheim: Sie glänzte mit einer persönlichen Bestleistung. Allerdings war die internationale Konkurrenz groß, sie landete auf Platz 36 von 40 Startern. "Es hat alles gut geklappt", resümierte die Psychologiestudentin nach dem Durchgang, "aber die Konkurrenz ist sehr stark, da ist es schon toll, überhaupt mit den Spitzentänzerinnen der Welt in einem Wettkampf zu tanzen". Die Medaillen gingen nach Russland, Slowenien und Südafrika, gefolgt von einer weiteren Tänzerin aus Slowenien und der Vertreterin aus Norwegen.

Beim Turnier der Jazzdance-Small-Groups gingen dann alle sechs mitgereisten TC-Tänzerinnen an den Start. Darin konnte sich Imagination in einem Feld von 25 Teams den 19. Rang erreichen. "In der letzten Woche haben wir noch einmal verstärkt die hohen Sprünge trainiert", so die Trainerin Heike Langenheim. "Auf der Weltmeisterschaft liegt der Schwerpunkt - insbesondere im Jazzdance - klar auf der Tanztechnik, daher müssen die Drehungen und Sprünge einen hohen Schwierigkeitsgrad haben, um mithalten zu können." Die vorderen Plätze gingen indes wieder an Starter aus Slowenien, Südafrika, den Vereinigten Staaten, Polen und Kanada. "Wir haben uns aber mehr als gut geschlagen", beurteilte die TC-Trainerin das Abschneiden zufrieden.

Allgemein sei zu spüren gewesen, dass das Niveau durch die zunehmende Professionalisierung angestiegen ist. "Früher hatten deutsche Mannschaften noch durch ausgefeilte Choreografien punkten können", erinnert sich Heike Langenheim - diesmal hat bis zum Redaktionsschluss von allen deutschen Startern nur einer ein Finale erreicht.

Sei?s drum, die Schöningerinnen freuen sich trotzdem über die gesammelten Erfahrungen. Es wird auch schon auf die nächsten Ziele in 2019 hingearbeitet: Die nächste Saison der 2. Bundesliga sowie die Europameisterschaften in Prag. r.

Quelle: Braunschweiger Zeitung 08.12.2018
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Unsere Datenschutzerklärung Ich stimme der Nutzung von Cookies zu ICH LEHNE AB