Main Menu

Downloadbereich

Hoffnung der HG Elm lebt weiter

24:19-Heimsieg gegen Northeim

Von Jörg Kleinert

Schöningen. Die HG Elm lässt im Abstiegskampf der Handball-Landesliga nicht locker. Eine Woche nach dem Rückschlag in Rosdorf (27:33) zeigte die Mannschaft die von Trainer Rene Libbe geforderte Reaktion und besiegte in eigener Halle den Northeimer HC II mit 24:19 (11:7).

 

Mit nun 16 Punkten auf der Habenseite geht die HG an den letzten drei Spieltagen in ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Eintracht aus Braunschweig, die punktgleich den ersten Nichtabstiegsplatz belegt. Der Erfolg gegen Northeim fiel den Elm-Handballern indes nicht leicht. "Man hat den Jungs angemerkt, dass der Druck des Gewinnenmüssens auf ihren Schultern lastet", erzählte Libbe. Entsprechend gehemmt starteten die Hausherren in die Partie. 0:3 (4.) und 3:7 (12.) waren die Zwischenstationen in der Anfangsphase. Libbe nahm eine Auszeit, redete beruhigend auf seine Mannschaft ein und gab ihr eine neue defensiv-taktische Ausrichtung. Northeims bis dahin dominierender Spiellenker Jan-Henrik Schmidt erhielt einen Sonderbewacher. Eine Maßnahme mit Erfolg, denn fortan stockte das Offensivspiel der Gäste.

Zweimal Jan-Hendrik Vahldiek per Strafwurf, zweimal Domenic Buchheim sowie der Treffer von Sebastian Hettich gaben dem Spiel eine erste Wende zum 8:7 (26.). Der Lauf der Gastgeber hielt bis kurz nach dem Seitentausch an. Justin Binners Dreierpack binnen 90 Sekunden brachte die 11:7-Pausenführung, kurz nach dem Seitentausch legte die HG Elm zum 13:7 nach (32.), ehe Northeim erstmals seit der 12. Minute wieder traf (11:8, 33.).

Plötzlich wackelte die zuvor so stabile HG wieder. Die Brüder Jan und Andre Kühn warfen die Gäste heran (14:14, 42.). In dieser Phase führte Buchheim seine HG zurück in die Spur. Drei Versuche, drei Tore - schon lagen die Gastgeber wieder 17:14 vorne (44.).

Die Bremse war gelöst. Northeim ließ locker, während die HG nochmals beschleunigte. Nach 56 Minuten entspannte sich auch Libbe, seine Mannschaft hatte zum 22:16 getroffen. Der Trainer lobte anschließend seinen Jüngsten im Team. "Was Malte Behrens als Spieler des ersten A-Jugend-Jahrgangs abgeliefert hat, war super. Er hat Strafwürfe herausgeholt, Zeitstrafen des Gegners provoziert und die Bälle clever verteilt."
Aufstellung & Tore

HG Elm: Winning, Meske - Hettich 3, Behrens 1, Sievert, Tirna 1, Nabel 1, Gode, Vahldiek 4, Binner 3, Buchheim 7, Tinguely 4.

Quelle: Braunschweiger Zeitung 23.04.2018

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Unsere Datenschutzerklärung Ich stimme der Nutzung von Cookies zu ICH LEHNE AB