Hauptmenü

Downloadbereich

HG erstellt umfassendes Konzept

Handball Verein gründet Task Force, um Corona-Richtlinien umzusetzen

BZ 20200917

Mit Malte Behrens (von links), Jan-Hendrik Vahldiek, René Libbe, Kai Vahldiek und Alexander Scheller hat die HG Elm eine Task Force zur Umsetzung der behördlichen Richtlinien gegründet. Privat HG Elm

Schöningen: In wenigen Wochen soll in den Spielstätten der HG Elm in Schöppenstedt und Schöningen wieder Handball gespielt werden. Damit die HG-Handballer auf der Platte auch auf Unterstützung von der Tribüne bauen können, hat der Verein nun eine Task Force gegründet. Diese soll gewährleisten, dass alle behördlichen Auflagen so umgesetzt werden, dass die Spiele problemlos ablaufen, aber auch Zuschauer diese verfolgen können.


„Wir arbeiten mit insgesamt fünf Personen unterschiedlichster Funktionen des Vereins an einer Umsetzung“, berichtet René Libbe, Vorstandsvorsitzender der HG Elm. Das erarbeitete Konzept werde sich auf alle verfügbaren Spielstätten der HG anwenden lassen. Dazu gehört beispielsweise, Personenströme in den Hallen zu optimieren und gegenläufige Ströme zu vermeiden.

Da nur eine begrenzte Anzahl an Zuschauern in die Halle darf und bei mehr als 50 Zuschauern die Kontaktdaten auf- und feste Sitzplätze eingenommen werden müssen, sollen alle Zuschauer vor jedem Spiel ein Ticket buchen. „Wir haben unsere Homepage massiv aufgerüstet. Jeder Zuschauer kann sich sein Ticket mit einem QR-Code vorab online buchen und gegebenenfalls vor Ort bezahlen. Beim Eintritt in die Halle wird der QR-Code automatisch gescannt“, erläutert Webmaster und Digitalisierungsexperte Kai Vahldiek. Damit erfüllt die HG die Auflage zur Aufnahme der Kontaktdaten bereits im Vorfeld, „und wir vermeiden lange Warteschlangen beim Eintritt“.

Die HG Elm hat aber nicht nur in die Digitalisierung investiert, sondern auch in ausreichend Desinfektionsmittel und -spender sowie eine entsprechende Beschilderung in den Spielstätten. „Wir wollen nichts dem Zufall überlassen und sind mit Beginn des ersten Spieltages auf alles vorbereitet“, sagt Jan-Hendrik Vahldiek, Vorstandsvorsitzender der Handballabteilung des TSV Schöppenstedt. Kern des Konzeptes ist die konsequente Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 Metern sowie das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Bereich um die Spielstätte und darin.

Die HG Elm bedankt sich bei allen Sponsoren, die sich an den Investitionen beteiligt haben. „Der Gesundheitsschutz der Spieler und Zuschauer hat jederzeit höchste Priorität“, betont Kai Vahldiek. Das Konzept gilt für alle 20 Mannschaften der HG mit insgesamt 330 Spielerinnen und Spielern von den Minis bis zu den Herren. „Wir bitten alle Zuschauer und Spieler, die geänderten Rahmenbedingungen zu respektieren und umzusetzen. Nur gemeinsam sind wir stark genug gegen das Corona-Virus.“ r.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung