Hauptmenü

Downloadbereich

 

Schöningen: Ans Jubeln haben sie sich schon gewöhnt, die Tänzerinnen von Monumentos und ihre Trainerinnen Mandy Illing und Sabrina Ohnesorge. Nachdem sich die Jazz-, Modern- und Contemporary-Dance-Formation des TC Schöningen den Titel in der Jugend-Verbandsliga gesichert hatte (wir berichteten), gelang ihr nun bei der Regionalmeisterschaft im sächsischen Wilsdruff die Qualifikation zu den nationalen Titelkämpfen.

Nach ihrem Sieg in der Jugend-Verbandsliga konnten sich die Tänzerinnen von Monumentos nun über Platz 4 bei der Regionalmeisterschaft und damit das Startrecht für die „Deutsche“ freuen.                                              <b>Privat</b>                                              TC Schönningen
Nach ihrem Sieg in der Jugend-Verbandsliga konnten sich die Tänzerinnen von Monumentos nun über Platz 4 bei der Regionalmeisterschaft und damit das Startrecht für die „Deutsche“ freuen. Privat TC Schönningen

Pünktlich um 6.30 Uhr rollte der Reisebus mit Tänzerinnen und zahlreichen Fans in Schöningen los. Noch etwas müde, aber hochmotiviert kamen die jungen Tänzerinnen in der Saubachtalhalle in Wilsdruff an. Es folgten ein schneller Check-In, das Styling und die sehr positiv verlaufende Stellprobe. „Wir konnten uns schnell auf die Halle einstimmen und so in unseren Turnierrhythmus finden“, sagte Teamkapitänin Lea Sophie Winter.

Die Rundenauslosung ergab, dass Monumentos das Turnier eröffnen durfte. Die Formation zeigte einen etwas verhaltenen, aber soliden ersten Durchgang, der reichte, um die fünf Wertungsrichter von sich zu überzeugen. Turnierleiterin Katrin Havekost (Tanzteam Wilsdruff) verkündete die Startnummer der Schöningerinnen sowie acht weiterer Formationen, die in der Zwischenrunde erneut antreten durften.

Auch diese eröffnete Monumentos. „Leider schlichen sich viele kleine Fehler in die Darbietung ein, so dass wir fest mit dem Aus gerechnet haben“, berichteten die Trainerinnen. Umso größer fiel der Jubel aus, als die Startnummer auch für das Finale der besten Sechs ertönte. „Damit hatten wir schon alle Ziele erreicht, die wir uns für diesen Tag gesetzt hatten“, sagte Mandy Illing. Denn „mit der Teilnahme am Finale waren wir bereits für die deutschen Meisterschaften in Wuppertal qualifiziert“, erklärte ihre Trainerkollegin Sabrina Ohnesorge.

Die drei in der Zwischenrunde ausgeschiedenen Formationen traten in einem Stechen um das siebte und letzte Ticket zur DM an. Anschließend stand die Finalrunde auf dem Programm. Die Schöninger Trainerinnen gaben ihren Schützlingen mit, dass sie diesen letzten Durchgang genießen und mit Freude angehen sollen. Und genau das taten die Tänzerinnen: Sie zeigten den mit Abstand besten Durchgang des Tages. Der Auftritt „war nahezu fehlerfrei und synchron“, berichteten Ohnesorge und Illing stolz.

Nun galt es noch, die offenen Wertungen für das Finale abzuwarten: Hieraus (3-3-4-5-6) ergab sich für Monumentos Gesamtrang 4. „Wir sind denkbar knapp am Treppchen vorbeigeschlittert und haben dennoch so viel mehr erreicht als wir vorher erwartet oder erhofft hatten“, bilanzierte Illing. Nun beginnen die Vorbereitungen für die deutschen Meisterschaften, die am 18. Juni in Wuppertal stattfinden. r.

Quelle: Braunschweiger Zeitung 02.06.2022

Wir benutzen Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung