Main Menu

Downloadbereich

Hoffnung der HG Elm lebt weiter

24:19-Heimsieg gegen Northeim

Von Jörg Kleinert

Schöningen. Die HG Elm lässt im Abstiegskampf der Handball-Landesliga nicht locker. Eine Woche nach dem Rückschlag in Rosdorf (27:33) zeigte die Mannschaft die von Trainer Rene Libbe geforderte Reaktion und besiegte in eigener Halle den Northeimer HC II mit 24:19 (11:7).

 

Mit nun 16 Punkten auf der Habenseite geht die HG an den letzten drei Spieltagen in ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Eintracht aus Braunschweig, die punktgleich den ersten Nichtabstiegsplatz belegt. Der Erfolg gegen Northeim fiel den Elm-Handballern indes nicht leicht. "Man hat den Jungs angemerkt, dass der Druck des Gewinnenmüssens auf ihren Schultern lastet", erzählte Libbe. Entsprechend gehemmt starteten die Hausherren in die Partie. 0:3 (4.) und 3:7 (12.) waren die Zwischenstationen in der Anfangsphase. Libbe nahm eine Auszeit, redete beruhigend auf seine Mannschaft ein und gab ihr eine neue defensiv-taktische Ausrichtung. Northeims bis dahin dominierender Spiellenker Jan-Henrik Schmidt erhielt einen Sonderbewacher. Eine Maßnahme mit Erfolg, denn fortan stockte das Offensivspiel der Gäste.

Zweimal Jan-Hendrik Vahldiek per Strafwurf, zweimal Domenic Buchheim sowie der Treffer von Sebastian Hettich gaben dem Spiel eine erste Wende zum 8:7 (26.). Der Lauf der Gastgeber hielt bis kurz nach dem Seitentausch an. Justin Binners Dreierpack binnen 90 Sekunden brachte die 11:7-Pausenführung, kurz nach dem Seitentausch legte die HG Elm zum 13:7 nach (32.), ehe Northeim erstmals seit der 12. Minute wieder traf (11:8, 33.).

Plötzlich wackelte die zuvor so stabile HG wieder. Die Brüder Jan und Andre Kühn warfen die Gäste heran (14:14, 42.). In dieser Phase führte Buchheim seine HG zurück in die Spur. Drei Versuche, drei Tore - schon lagen die Gastgeber wieder 17:14 vorne (44.).

Die Bremse war gelöst. Northeim ließ locker, während die HG nochmals beschleunigte. Nach 56 Minuten entspannte sich auch Libbe, seine Mannschaft hatte zum 22:16 getroffen. Der Trainer lobte anschließend seinen Jüngsten im Team. "Was Malte Behrens als Spieler des ersten A-Jugend-Jahrgangs abgeliefert hat, war super. Er hat Strafwürfe herausgeholt, Zeitstrafen des Gegners provoziert und die Bälle clever verteilt."
Aufstellung & Tore

HG Elm: Winning, Meske - Hettich 3, Behrens 1, Sievert, Tirna 1, Nabel 1, Gode, Vahldiek 4, Binner 3, Buchheim 7, Tinguely 4.

Quelle: Braunschweiger Zeitung 23.04.2018

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen