Hauptmenü

Downloadbereich

Chancenlos – HG Elm geht in Alfeld unter

Handball Das 16:31 verschärft Abstiegsnot.

Die sportliche Leidenszeit geht weiter. Die 16:31 (8:16)-Niederlage bei Spitzenreiter SV Alfeld war die dritte in Folge für die Verbandsliga-Handballer der HG Elm mit mindestens 15 Treffern Differenz. Die HG schwebt weiter in Abstiegsgefahr, sie belegt den letzten Nichtabstiegsplatz.

Dass die Mannschaft nun vier Heimspiele in Serie bestreitet – das erste bereits am Mittwoch (19.30 Uhr, Sporthalle Schützenbahn, Schöningen) gegen den MTV Groß Lafferde –, ist derzeit kein Mutmacher. Zu ungewiss ist, in welcher Besetzung die HG in ihre entscheidenden Spiele gehen kann.

In Alfeld stand ein Elm-Team auf dem Feld, das es in dieser Zusammensetzung noch nie gab – und wohl auch nie mehr geben wird. „Wir hatten Aushilfen aus der zweiten und der dritten Mannschaft sowie aus der A-Jugend dabei“, sagt Trainer Daniel Reckel. Im Rückraum fehlte fast die komplette Stammbesetzung. Einzig Jan-Hendrik Vahldiek stand im Kader, kam nach überstandener Erkrankung aber nur sporadisch zum Einsatz.

Um so erstaunlicher, dass sich die HG in den ersten 20 Minuten für die SV Alfeld als echter Spielverderber entpuppte. Die Gäste gerieten zwar mit 3:6 in Rückstand (11. Minute), riegelten dann aber ihr Tor ab und glichen nach 19 Minuten durch Alexander Scheller zum 6:6 aus. Was folgte, war zu erwarten. Alfeld berappelte sich – und bestrafte die sich häufenden Fehler der HG mit Toren im schnellen Umschaltspiel. Angeführt von Regisseur Robin John hielt der Favorit das Tempo hoch. Zur Pause war Alfeld enteilt (16:8), die Partie entschieden.

Halbzeit 2 begann, wie die erste Hälfte geendet hatte: Alfeld diktierte das Tempo, kontrollierte traumwandlerisch sicher den Ball und legte mit Konter-Handball Tor um Tor zwischen sich und die HG. 15 Treffer waren es am Ende. Eine erneute „Klatsche“, die die HG-Spieler nur schwer abschütteln werden. „Wir arbeiten das Spiel am Dienstag im Training kurz auf“, kündigt Reckel an. „Wir werden es gegen Groß Lafferde hoffentlich besser machen.“

HG: Winning, Rokitta – J.-H. Vahldiek 2, K. Vahldiek 1, Scheller 1, Nabel 4, Adolph, Deupert, Maack 1, Gerloff 3, Bahr 4, Liebelt.jk

Quelle: Braunschweiger Zeitung 02.05.2022

Wir benutzen Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung