Hauptmenü

Downloads

Jahreshaupt-
ver
sammlung


(hier klicken)

Handball-Landesliga
30:29 – die HG Elm legt eine Punktlandung hin


von Jörg Kleinert

HG Gr Lafferde 2022 GerloffKaum zu halten: Gerrit Gerloff zog im mittleren Rückraum der HG die Strippen und steuerte sieben Treffer zum 30:29-Sieg gegen Groß Lafferde II bei. 

Foto: Olaf Hahn / regios24


Warberg/Schöningen. 
Jan-Hendrik Vahldieks 13. Treffer beschert den Elm-Handballern den Auftaktsieg. Der HSV Warberg/Lelm II gewinnt nach einem Fahrkarten-Festival.

Mit einem mühsamen Heimerfolg eröffnete der HSV Warberg/Lelm II seine Saison in der Handball-Landesliga Süd. Der Aufsteiger setzte sich knapp gegen die HSG Plesse-Hardenberg II durch. Ein starker Schlussspurt bescherte Verbandsliga-Absteiger HG Elm einen etwas schmeichelhaften 30:29-Sieg gegen den MTV Groß Lafferde II.

HG Elm – MTV Groß Lafferde II 30:29 (12:12). Das war eine Punktlandung! In letzter Minute bescherte der HG ein Treffer von Jan-Hendrik Vahldiek den knappen 30:29-Erfolg zum Saisonauftakt. Es war der 13. Treffer des Torjägers, der aufgrund beruflicher Belastung seit mehreren Wochen ohne Training ist. Vier Minuten zuvor deutete noch wenig auf ein Happy End für die HG hin, denn Groß Lafferdes Verbandsliga-Reserve lag mit 29:26 vorne.

„Wir haben in den letzten Minuten auf offene Manndeckung umgestellt und uns so noch mehrfach den Ballbesitz erobert“, berichtete HG-Trainer Andreas Simon. Tor um Tor arbeitete sich die HG heran. Erst Vahldiek, dann Gerrit Gerloff, schließlich Lars Albrecht mit Mut und Wucht – schon stand es 29:29. Noch einmal formierten sich die Elm-Handballer stabil in der Deckung, fingen Groß Lafferdes Angriff ab und starteten jenen Angriff, den Vahldiek mit dem 30. HG-Tor zum Zittersieg veredelte.

HG Elm: Rokitta, Meske – Jan-Hendrik Vahldiek 13/6, Kai Vahldiek 2, Gerloff 7, Kaufmann, Albrecht 2, Maack 2, Müller, Adolph, Scheller 3, Liebelt 1, Wunderling, Deupert.

Braunschweiger Zeitung - Helmstedter Nachrichten - vom 13.09.2022



Handball-Landesliga
30:29 – HG Elm legt Punktlandung hin


Jörg Kleinert

HG Gr Lafferde 2022 Vahldiek13 von 30 Toren - und das alles ohne Training: Jan-Hendrik Vahldiek (am Ball) sicherte seiner HG Elm mit dem entscheidenden Treffer in der Schlussminute den 30:29-Sieg gegen den MTV Groß Lafferde II. 

Foto: Olaf Hahn / regios24


Schöppenstedt.  Zwischen der HG und dem MTV Groß Lafferde II gibt es einige Führungswechsel. Am Ende biegen die Elm-Handballer ein 26:29 noch um.

Das war eine Punktlandung! In letzter Minute bescherte der HG Elm ein Treffer von Jan-Hendrik Vahldiek den knappen 30:29-Auftakterfolg in der Handball-Landesliga. Es war der 13. Treffer des Torjägers, der aufgrund beruflicher Belastung seit mehreren Wochen ohne Training ist. Vier Minuten zuvor deutete noch wenig auf ein Happy End für die HG hin, denn Groß Lafferdes Verbandsliga-Reserve lag mit 29:26 vorne.

Doch der Reihe nach: Die Saisonpremiere gestaltete sich für die HG wie eine Achterbahnfahrt. Das Spiel war gekennzeichnet von ständigen Führungswechseln. „Groß Lafferde versuchte von Beginn an, viel über den Kreisläufer zu kommen“, sagte Trainer Andreas Simon, der seinen Einstand auf der HG-Bank gab. Und Simon hatte gleich mehr Arbeit, als es ihm lieb war. Der Trainer musste von der Seitenlinie viel korrigieren – sowohl taktisch als auch personell.

Sieben Minuten vor Schluss steht es 23:26…

Nach tollem Auftakt – Jordan Maack erzielte in den ersten 90 Sekunden für die HG eine 2:0-Führung – schlichen sich mehr und mehr technische Fehler ins Spiel der Hausherren ein. Die Folge: Lafferdes Reserve glich aus und lag nach neun Minuten gar mit 5:3 vorne. „Wir haben uns einfach zu viele Fahrkarten erlaubt“, sagte Simon. Soll heißen: Die Präzision der Würfe ließ Wünsche offen. Einzig der A-Jugendliche Gerrit Gerloff hatte sein Visier feinjustiert, der Mittelmann traf bis zum 12:11 (25.) fünfmal für die HG.

Zu Beginn von Halbzeit 2 hatte auch Vahldiek seine Eingewöhnungszeit hinter sich. Dem 26-Jährigen gelang ein Dreierpack, auch Alexander Scheller traf. Schon lag die HG 16:12 (34.) vorne. Ein Polster, von dem die Gastgeber einige Minuten zehrten, denn es ging nicht so gut weiter. „Mal war es ein Heber übers Tor, mal haben wir den Torhüter angeworfen, mal sprang der Ball von der Latte zurück ins Feld, dann gab es wieder technische Fehler“, beschrieb HG-Coach Simon jene Phase, in der Groß Lafferde II die Partie abermals drehte. In der 53. Minute lagen die Elm-Handballer mit 23:26 hinten, die Gäste wähnten sich zu diese, Zeitpunkt auf der Siegerstraße.

Jan-Hendrik Vahldieks 13. Treffer entscheidet die Partie

Einen letzten taktischen Kniff hatten die Hausherren aber noch parat. „Wir haben in den letzten Minuten auf offene Manndeckung umgestellt und uns so noch mehrfach den Ballbesitz erobert“, berichtete HG-Trainer Simon. Tor um Tor arbeitete sich die HG heran. Erst Vahldiek, dann Gerrit Gerloff, schließlich Lars Albrecht mit Mut und Wucht – schon stand es 29:29.

Noch einmal formierten sich die Elm-Handballer stabil in der Deckung, fingen Groß Lafferdes Angriff ab und starteten jenen Angriff, den Vahldiek mit dem 30. HG-Tor zum Zittersieg veredelte. „Jan-Hendrik war in der zweiten Halbzeit einer unserer Matchwinner“, sagte Simon, der ein „unterhaltsames Spiel mit Höhen und Tiefen“ gesehen hatte. „Wir freuen uns über die zwei Punkte und können am kommenden Sonntag etwas entspannter nach Söhre fahren.“

HG: Rokitta, Meske – Jan-Hendrik Vahldiek 13/6, Kai Vahldiek 2, Gerloff 7, Kaufmann, Albrecht 2, Maack 2, Müller, Adolph, Scheller 3, Liebelt 1, Wunderling, Deupert.

Braunschweiger Zeitung - Wolfenbütteler Nachrichten - vom 13.09.2022


Und so sieht es der Gegner:

„Ein Unding“ – MTV II kassiert 29:30-Niederlage
Handball-Landesliga: Lafferde-Coach Nechanitzky übt Kritik
HG Lafferde 2022 Foto Peine

Sebastian Meyer (am Ball) hatte kurz vor Schluss Pech mit einer Schiri-Entscheidung. Hahn regios24

Groß Lafferde. Da war mehr drin! Mit 29:30 (12:12) unterlag die Verbandsliga-Reserve des MTV Groß Lafferde zum Auftakt in der Handball-Landesliga Süd bei der HG Elm. Ärgerlich aus Lafferder Sicht: In der 56. Minute lag das Team von Trainer Michael Nechanitzky in Schöppenstedt mit 29:26 vorne.

Was sich in den Schlussminuten indes auf dem Parkett abspielte, trieb Nechanitzky noch im Nachgang die Zornesfalten auf die Stirn. „Es gab katastrophale Schiri-Entscheidungen gegen uns“, schimpfte der MTV-Coach. Klare Stürmerfouls der HG-Angreifer seien nicht abgepfiffen worden. „Stattdessen konnten die Elm-Spieler aufs Tor werfen oder bekamen sogar noch einen Siebenmeter zugesprochen.“ Auf der Gegenseite blieb kurz vor dem Ende der Griff in den Arm von Sebastian Meyer ohne Folgen für die Gastgeber, monierte Nechanitzky. „Ein Unding!“

Gänzlich den Regelhütern wollte der Lafferder Trainer die Niederlage seiner Mannschaft aber nicht in die Schuhe schieben. „Wir haben selbst nicht immer das getan, was wir vorher angesprochen hatten“, sagte Nechanitzky weiter. „Wir haben nicht so verteidigt, wie wir verteidigen wollten.“ Auch das frühe, verletzungsbedingte Ausscheiden von Henrik Frühling habe sein Team „nicht gänzlich kompensiert“.

MTV II: Stanitzek, Veckenstedt – Waschke 4, Wittenberg 4, Hansen 9, Frühling 2, Busse 3, Bugdoll, Schaper, Meyer 2, Arlt, Elges, Reuter 5.

Braunschweiger Zeitung - Peiner Nachrichten - vom 13.09.2022

Wir benutzen Cookies
Um unsere Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung