Hauptmenü

Downloads

Jahreshaupt-
ver
sammlung


(hier klicken)

Handball-Landesliga
HG Elm steuert auf Kurs Verbandsliga-Aufstieg

Von Jörg Kleinert

Schöningen/Schöppenstedt. Der Handball-Landesligist geht als Dritter der Staffel Süd in die Weihnachtspause. Trainer Christoph Geis fordert Trainingsfleiß ein.

Es war in den vergangenen Wochen viel los bei den Landesliga-Handballern der HG Elm. Anfang November hatte sich der Verein in beiderseitigem Einvernehmen von Trainer Andreas Simon getrennt – und kaum eine Woche später mit Christoph Geis einen Nachfolger präsentiert. Der 67-jährige Hannoveraner wiederum war zuvor Trainer der Oberliga-Frauen des VfL Wolfsburg, wo es nach vier Spieltagen zur Trennung gekommen war.

Trotz Personalproblemen hält die HG Elm ihren Aufstiegskurs

Geis‘ Start bei der Handballgemeinschaft aus Schöppenstedt und Schöningen war kein einfacher. Er erlebte das, was auch seinem Vorgänger widerfahren war: Verletzungen, Erkrankungen und Urlaube hatten den Personalstamm ordentlich ausgedünnt. Das Kennenlernen und Einspielen war erschwert. Die 6:4-Punkte-Bilanz seit der Geis-Übernahme darf unter diesen Umständen als ordentlich bezeichnet werden, die HG hält als Dritter Kurs Richtung Verbandsliga-Aufstieg. Aufgrund der anstehenden Liga-Reformen – unter anderem wird zur Saison 2024/2025 eine Regionalliga zwischen 3. Liga und Oberliga eingerichtet – steigen nach Beendigung der aktuellen Saison sechs Teams aus der LandesligaSüd in die Verbandsliga auf.

„Ja, wir sind auf Aufstiegskurs, aber wir dürfen uns nicht darauf ausruhen“, mahnt Geis. Der HG-Trainer wünscht sich in den kommenden Wochen eine bessere Trainingsbeteiligung seiner Jungs. „Nur mit Talent und individuellem Können kann man auf Dauer nicht bestehen.“

2023 Halbzeitanalyse GerloffMit 63 Treffern in elf Spielen ist Gerrit Gerloff (in Schwarz) bislang erfolgreichster Torschütze der HG Elm, die zur Weihnachtspause auf Platz 3 und somit auf Verbandsliga-Aufstiegskurs liegt. © regios24 | Olaf Hahn

B
ei der HG Elm stimmt die Mischung aus Talent und Erfahrung

Das handballerische Talent sei in seiner neuen Mannschaft stark ausgeprägt, sagt Geis. „Wir haben sehr viele, sehr junge Spieler, die nicht mal 20 Jahre alt sind. Dazu noch einige erfahrene Jungs. Das ist eine sehr gute Mischung“, sagt der 67-Jährige. „Für einen Trainer ist das eine schöne Sache. Ich sehe eine Menge Potenzial in der Mannschaft. Das kitzeln wir aber nur heraus, wenn alle da sind. Im Moment fehlt es aber noch am Zusammenspiel.“ Dass der Aufstieg für seine Mannschaft ein Selbstläufer wird, erwartet Geis nicht. „Man muss sich in dieser Landesliga gegen jeden Gegner ins Zeug legen“, betont der HG-Coach.

Weiter geht‘s für die HG Elm im neuen Jahr am 20. Januar mit dem Heimspiel gegen den MTV Geismar, gegen den es im Hinspiel einen deutlichen 34:23-Auswärtssieg gab. Die Handball-Pause, die Geis seinen Jungs gönnt, wird eine relativ kurze sein. Erst in der Woche vor Weihnachten gibt es trainingsfrei, den Auftakt zur Vorbereitung aufs zweite Saison-Halbjahr hat Geis auf den 4. Januar gelegt.

Braunschweiger Zeitung – Helmstedter Nachrichten – vom 20.12.2023

Wir benutzen Cookies
Um unsere Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung